Schuhlexikon von A bis Z – E wie Espadrilles

Im Shoe Stories Schuhlexikon von A(bsatz) bis Z(ehensteg) stellen wir regelmäßig einen neuen Fachbegriff aus der schönen Welt der Schuhe vor – heute E wie Espadrilles.

günstige-espadrilles

Espadrille 2014, der spanische Landschuh wird stadtfein – mit Spitzenbesatz von www.stiefelparadies.de

Espadrilles – dieser Begriff kommt Dir spanisch vor? Gar nicht so verkehrt, denn Espadrilles oder das spanische Espandrillos leiten sich von „Espartogras“ ab – einem südeuropäischen Steppengras, aus welchem anno dazumal die Sohle der naturverbundenen Schuhe gefertigt wurde. Die leichten Sommerschlupfschuhe zeichnen sich durch eben jene natürliche Sohle, die heute aus geknüpften Pflanzenfasern wie Flachs oder Hanf besteht, und ein Obermaterial aus Leinen bzw. Baumwolle aus. Da Espadrilles keinen Verschluss besitzen, zählen sie zur Schuhgattung der Slipper. Die meisten Exemplare sind unisex und werden fröhlich von Damen und Herren getragen.

espandrillosAufgrund des sehr kostengünstigen Materials dienten die Sommerslipper ursprünglich der ärmeren Landbevölkerung Spaniens und Südfrankreichs als Fußbekleidung. Besonders verbreitet waren sie auf Mallorca, wo man sie auch heute noch an den Füßen von Einheimischen und Touristen (wenn man Glück hat, ohne Socken) bewundern kann. Dabei punkteten Espadrilles damals wie heute nicht nur mit stylischen Argumenten, sondern vielmehr auch mit der Tatsache, dass sie besonders atmungsaktiv und damit die perfekten Sommerschuhe sind. Allerdings ist das Material auch ausgesprochen saugfähig und zudem wenig wärmend – deshalb sind Espadrilles bei Regen und kühlen Temperaturen ein absolutes No-Go. Und eher für den Strand geeignet als für längere Wandertouren, denn Dämpfung bieten so gut wie gar keine.

Das störte Hollywoods High Society in den 50er Jahren, als der Espadrille dort zum Riviera-Schuh der oberen Zehntausend avancierte, auf ihren Segelyachten weniger. Stars wie Sophia Loren, Grace Kelly und Liz Taylor liebten die praktischen und lässigen Slipper mit Côte d’Azur-Charme. Ein Revival erlebten Espadrilles in den 80er Jahren – nun auch als Must-have für Männer mit Modenäschen, so wie die  „Miami Vice“-Ermittler Crockett und Tubbs, die mit Vorliebe Espadrilles trugen. 2013 griff Edel-Couturier Chanel diesen Trend wieder auf und brachte Espadrilles in der Luxus-Version heraus. Vermutlich hätten die ursprünglichen Espadrilles-Träger im alten Mallorca verwirrt den Kopf geschüttelt, wenn sie den Preis für diese Canvas-Treter erfahren hätten: Mit rund 400 Euro schlagen die Chanel-Espadrilles zu Buche. Doch zum Glück für alle modebewussten Normalsterblichen gibt es Espadrilles im Frühjahr/Sommer 2014 auch in zahlreichen günstigen Varianten. Entweder ganz pur – wie Schauspielerin Kate Bosworth sie liebt – oder mit trendy Prints und Spitzenbesatz. Am schönsten sehen die lässigen Slipper übrigens zu Shorts, leichten Kleidern oder 3/4 Hosen aus Canvas aus.

Fotos: Dutourdumonde – Fotolia.com (1), ChantalS – Fotolia.com (1), stiefelparadies.de (1)

Teile den Trend!
RSS
Abonniere shoe.stories
Facebook
Google+
http://shoe-stories.de/9061/espadrilles-schuhlexikon/
Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Schuhlexikon von A bis Z – E wie Espadrilles"

Benachrichtige mich über:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] vorne dabei: Sneakers, Stoffschuhe und Slip-ons mit Mustern und Fotoprints. Aber auch Ballerinas, Espadrilles,  Boots und sogar Pumps schmücken sich jetzt mit Prints – getreu des Mode-Mottos: Unifarben […]

wpDiscuz