Schuhlexikon von A bis Z – P wie Pumps

Im Shoe Stories Schuhlexikon von A(bsatz) bis Z(ehensteg) stellen wir regelmäßig einen neuen Fachbegriff aus der schönen Welt der Schuhe vor – heute P wie Pumps.

Was sind Pumps und seit wann gibt es sie?

Klassische Pumps mit einem kleinem Plateau vorne und einem Absatz von 9cm

Klassische Pumps mit einem 9 cm hohen Absatz und kleiner Plateausohle – www.stiefelparadies.de

Als Pumps bezeichnet man weit ausgeschnittene, aber vorne (Ausnahme: Peeptoes) und hinten (Ausnahme: Slingbacks) geschlossene Damenhalbschuhe ohne Verschluss und mit einem Absatz von mindestens 3 cm.

Heute sind Pumps der Klassiker unter den Damenschuhen, doch das war nicht immer so. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden Pumps nämlich zunächst nur von männlichen Höflingen getragen, die sich vom Rest des (Fuß-)Volkes absetzen wollten. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Pumps als Tanzschuh von beiden Geschlechtern entdeckt.

Im 20. Jahrhundert, als der Zustand der Straßen besser wurde und es neue Möglichkeiten der Mobilität gab, konnten Schuhe mit Absatz auch im Alltag getragen werden. Die Schuhart Pumps verbreitete sich und wurde zum wichtigen Accessoire in der Damenwelt.

Welche Arten von Pumps gibt es?

Spitz zulaufende Pumps mit Stilettoabsatz strecken optisch das Bein

Spitz zulaufende Pumps mit Stilettoabsatz strecken optisch das Bein, wie diese Teilnehmerin von Australia’s Next Topmodel beweist. Foto: Flickr.com – Eva Rinaldi Celebrity and Live Music Photographer (Creative Commons)

Von Pumps zu Pumps variieren Absatzart, Schuhspitze und Material. So gibt es den Damenschuh mit dünnen eleganten Stilettoabsätzen oder auch mit dickeren Trichter– oder Blockabsätzen. Einen stabileren Halt ermöglichen Keilabsätze oder durchgehende Plateau-Absätze. Ist der Absatz der Pumps höher als 10 cm, zählen sie zu den High Heels.

Unterschiedliche Formen kann auch die Zehenkappe der Pumps haben. 2014 sind elegante, spitz zulaufende Modelle, auch Pointy Pumps genannt, total im Trend! Schuhe mit einer kleinen Öffnung, die mindestens einen Zeh herausschauen lässt, werden als Peeptoes bezeichnet. Ist dagegen die Ferse frei, zählt der Schuh zu den Mules. Wenn aber ein Riemchen an der offenen Ferse angebracht ist, sind es Slingpumps.

 

Ein Pumps für jede Tonart

Ob im Büro, im Alltag oder zur Party – bei den Ladys erfreuen sich Pumps großer Beliebtheit, weil sie zu fast jeder Jahreszeit, jedem Kleidungsstück und jedem Anlass (außer vielleicht zum Sport) getragen werden können. Zudem strecken sie optisch das Bein und zaubern somit einen sexy Gang und eine schöne Haltung. Besonders gut lassen sich Pumps mit Bleistiftröcken, Hosenanzügen, knackigen Jeans und natürlich schicken Kleidern kombinieren. Dabei verleiht das Allroundtalent jedem schlichten Outfit einen femininen Touch. Das Wichtigste ist jedoch, dass die hochhackigen Schuhe eine gute Passform haben und Frau sich mit ihnen wohl fühlt!

pointy-pumps

Think Pink – spitze Pumps von www.stiefelparadies.de

Pumps mit kleinem Absatz von Stiefelparadies.de

Pumps mit kleinem Trichterabsatz von www.stiefelparadies.de

 

Fotos: Fotolia.com – Maksym Yemelyanov (1), Flickr.com – Eva Rinaldi Celebrity and Live Music Photographer (1), Stiefelparadies.de (3)

 

Teile den Trend!
RSS
Abonniere shoe.stories
Facebook
Google+
http://shoe-stories.de/8620/schuhlexikon-pumps/
Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Schuhlexikon von A bis Z – P wie Pumps"

Benachrichtige mich über:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Joanna
Gast

Pumps sind der Klassiker! Immer modern.

wpDiscuz