Tipps und Tricks – Die Dont’s bei Sommerschuhen

Deine Füße lieben den Sommer – wenn Du sie gut behandelst!
Foto: © Maridav – Fotolia.com

Blasen, Rötungen und schmerzende Füße lassen sich im Sommer ganz einfach vermeiden, wenn Du diese Tipps beachtest:

  • Kaufe Deine Sommerschuhe niemals zu klein! Wähle – insbesondere bei Riemchenschuhen – immer ½ bis 1 Nummer größer, da Deine Füße bei hohen Temperaturen anschwellen, die Schuhe enger werden und somit auch mehr scheuern

Zu kleine und enge Schuhe sind eine echte Qual für gestresste Sommerfüße!
Foto: © Lars Christensen – Fotolia.com

  • Probiere Deine Sommerschuhe nie zur falschen Tageszeit an! Wenn Du Deine Schuhe ganz traditionell im Laden kaufst: probiere sie im Sommer immer am Nachmittag an – zu dieser Tageszeit haben Deine Füße Ihr größtes Volumen erreicht und Du merkst sofort, welche Schuhgröße Du im Sommer wirklich brauchst
  • Vergiss nie, neue Schuhe einzulaufen, bevor Du sie barfuß trägst! Beim Barfußtragen und neuen Schuhen ist die Reibung besonders stark – Blasen und wunde Füße sind quasi vorprogrammiert. Deshalb laufe Deine neuen Schuhe zuerst mit dicken Socken (am besten in der Wohnung) ein, damit sie sich weiten und den Füßen anpassen. Alternativ kannst Du sie auch mit Dehnungsspray und einem Schuhspanner dehnen – wie das geht, verraten wir hier
  • Trage nicht den ganzen Sommertag über hohe Schuhe! Gerade bei heißen Temperaturen und schweren Beinen sind Schuhe mit hohen Absätzen eine besondere Tortur für Deine Füße. Bis zu vier Stunden auf High Heels sind okay, danach solltest Du Deinen Füßen eine Pause gönnen und in flache Schuhe wie Ballerinas, Zehenstegsandalen oder Mokassins schlüpfen

Die perfekten Schuhe für den Sommer, um Deinen Füßen etwas Erholung zu gönnen:

Teile den Trend!
RSS
Abonniere shoe.stories
Facebook
Google+
http://shoe-stories.de/716/donts-bei-sommerschuhen/
Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich über:
avatar
wpDiscuz